Schneeräumpflicht Vermieter & Mieter

Schneeräumpflicht für Mieter und Vermieter.

Nächstes Wochenende beginnen in Deutschland nicht nur die Schulferien, sondern am 22. Dezember ist auch der offizielle Start der Winterzeit. In einigen Regionen kam es bereits zu heftigen Schneefällen. Damit stellt sich nicht nur für Immobilienbesitzer, sondern auch für manche Mieter die alljährliche Frage nach dem Winterdienst: Wer ist eigentlich für das Schneeräumen vor dem eigenen Haus verantwortlich? Viele planen während der Weihnachtsferien einen Urlaub. Egal, ob es in den Süden oder zum Skifahren geht, als Hauseigentümer oder auch als Mieter sollten Sie vor dem Start in die Ferien abklären, wer den Winterdienst vor Ihrer Immobilie übernimmt. Denn die Schneeräum- und Streupflicht ist eine Verkehrssicherungspflicht, von der man sich nicht beurlauben lassen kann. RE/MAX Germany fasst im Folgenden kurz zusammen, was bei der winterlichen Räumpflicht zu beachten gilt.

 

Gehwege vor dem Haus müssen geräumt sein.

Jedes Jahr stellen sich viele Menschen vor dem Weihnachtsfest die große Frage: Gibt es an Weihnachten wohl Schnee? Denn zum Weihnachtsfest gehört eine weiße Winterlandschaft doch irgendwie dazu. Von daher freuen sich auch die meisten, sobald die ersten Schneeflocken fallen und sie Häuser, Bäume und Straßen langsam mit einer weißen Schneepracht bedecken. Da der Schnee jedoch für Autofahrer und Fußgänger auf den Straßen und Gehwegen zu einer Gefahr werden kann, müssen diese geräumt werden. Doch wie verhält es sich mit der Schneeräumpflicht? Wer muss wann und wo den Schnee räumen?

Das Räumen der Straßen ist in der Regel Aufgabe der Gemeinden. Die Schneeräumpflicht für die Gehwege liegt jedoch meist bei den Hauseigentümern. Sie müssen dafür sorgen, dass die Wege entlang ihres Anwesens von Schnee und Eis freigeräumt sind und ausreichend gestreut wird. Wenn Sie als Eigentümer einer Immobilie diese Pflicht versäumen und es dann zum Sturz eines Passanten kommt, haften Sie.

Das heißt, Sie müssen gegebenenfalls bei einem Unfall wegen Ausrutschen auf glattem Gehweg vor Ihrem Haus Schadensersatz leisten. Als Vermieter müssen Sie den Winterdienst jedoch nicht unbedingt selbst übernehmen. Sie können diesen entweder per Mietvertrag auf Ihre Mieter übertragen oder Sie beauftragen einen Hausmeister beziehungsweise einen professionellen Winterdienst. Die Kosten können Sie später als Betriebskosten auf die Mieter umlegen.

 

Schneeräumpflicht bei Berufstätigkeit oder Urlaub.

In den meisten Kommunen beginnt die Räum- und Streupflicht schon um 7:00 Uhr morgens.  An Sonn- und Feiertagen darf man zwar in den meisten Gegenden erst um 8:00 Uhr mit dem Schneeschippen beginnen, diese zusätzliche Stunde bringt einem echten Langschläfer jedoch nur wenig. Die Gemeinden legen auch fest, in welchem Umfang die Gehwege vor den Häusern zu räumen sind, damit sie als verkehrssicher gelten. In der Regel muss die Spur so breit sein, dass zwei Fußgänger mit Einkaufstaschen und Kinderwagen bequem aneinander vorbeigehen können (1 – 1,50 Meter). Natürlich sollten Sie beim Schneeräumen auch die Wege zum Hauseingang oder zu den Garagen nicht vergessen. Denn auch hier gilt die Schneeräumpflicht. Achtung jedoch bei der Wahl der Streumittel! Die meisten Kommunen erlauben für das Streuen Sand, Asche oder Splitt– aber kein Streusalz.

Die Schneeräumpflicht endet um 20 Uhr. Bis dahin müssen die Wege bei Schnee oder Glatteis in regelmäßigen Abständen geräumt werden. Dies stellt für Berufstätige und Viele, die in den Urlaub verreisen, ein echtes Problem dar. Auch ältere oder kranke Menschen sind nicht immer in der Lage, der regelmäßigen Schneeräumpflicht nachzukommen. Doch leider gibt es hier keine Ausnahmen. Zwar schützt die Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung einen Hauseigentümer und die private Haftpflichtversicherung einen Mieter bei Schadensersatzforderungen von Verunfallten. Kosten werden jedoch nur übernommen, wenn keine „grobe Fahrlässigkeit“ vorliegt. Wenn Sie also den Winterdienst nicht selbst übernehmen können, müssen Sie für eine Vertretung sorgen. Unsere RE/MAX-Makler empfehlen deshalb allen Hausbesitzern und Mietern, sich vor dem ersten großen Schneefall genau über die eigenen Schneeräumpflichten zu informieren. Wir wünschen Ihnen schon jetzt frohe und weiße Weihnachten!