Solaranlage auf dem Dach

Die Vorteile einer Photovoltaikanlage auf dem Dach

Im Zuge stetig sinkender Einspeisevergütung fragen sich viele Eigenheimbesitzer: Lohnt es sich noch, eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hauses zu installieren? Die Antwort hängt von der beabsichtigten Nutzung ab. Die (Voll-)Einspeisung ins Stromnetz bringt nur noch wenig Rendite. Aber der Eigenverbrauch von Solarstrom wird bei den steigenden Strompreise immer lukrativer.

 

Lohnt sich eine Photovoltaikanlage auf dem Dach?

Die Einspeisevergütung für selbst produzierten und in das öffentliche Netz eingespeisten Solarstrom ist seit April 2012 kontinuierlich gesunken. Derzeit liegt sie bei lediglich 12,20 Cent pro Kilowattstunde (kWh) für Dachanlagen mit zehn Kilowatt peak (kWp). Das entspricht einer Größenordnung von Ein- oder Zweifamilienhäusern. Im Vergleich dazu lagen die  Einspeisevergütungssätze in den Vorjahren noch bei 30 Cent pro Kilowattstunde. Obwohl die Preise für Solaranlagen fielen, ist die Volleinspeisung von Solarstrom also kein Selbstläufer mehr.

Weitaus attraktiver hingegen ist der Eigenverbrauch: Derzeit liegt der Netzstrompreis bei 26 Cent. Wer seinen Strom selbst verbraucht, kann gegenüber dem Netzstrombezug über 13 Cent pro Kilowattstunde sparen. Die neue Faustregel lautet also: Je größer der Eigenverbrauchsanteil, desto höher die Rendite. Zwar hat der Gesetzgeber im August 2014 eine Abgabe für selbst erzeugten Strom eingeführt, doch Neuanlagen für Eigenheime bis zehn kWp Leistung (das entspricht 80 bis 100 Quadratmeter bebauter Dachfläche) sind davon ausgenommen.

Um möglichst viel des erzeugten Solarstroms selbst verbrauchen zu können, empfiehlt sich die zusätzliche Investitionen in einen Stromspeicher. Denn nur durch Zwischenspeichern ist es möglich, den selbst erzeugten Strom bedarfsgerecht abzurufen. Seit 1. Mai 2013 werden Photovoltaikanlagen mit Solarstromspeicher vom Staat zudem finanziell unterstützt. Einen Zuschuss gewährt die KfW für alle Heimspeicher, die zusammen mit einer neuen Photovoltaik-Anlage angeschafft oder nachgerüstet werden. Diese KfW Förderung läuft allerdings 2018 aus.

 

Das sagen Experten zu Photovoltaikanlagen

Unterm Strich sind sich die Experten einig, dass sich die Investition in eine Photovoltaikanlage nach wie vor lohnt. Man muss nur eine gute Mischung aus Eigenverbrauch und Einspeisung des Solarstroms finden.  Der Rat der RE/MAX-Immobilienexperten: Egal wie Sie Ihre Photovoltaikanlage nutzen wollen, lassen Sie sich die Wirtschaftlichkeit bei Ihrem Haus zunächst von einem Fachmann errechnen.