Multifunktionalen Raumklimasysteme für Altbau

Heizen, kühlen und lüften – ohne Klimaanlage

Der Frühling ist da und langsam klettern die Temperaturen auf dem Barometer immer weiter nach oben. Zeit um sich Gedanken darüber zu machen, wie es im Sommer trotz Hitze Innen angenehm kühl bleibt. Derzeit gibt es eine neue Generation von Raumklimasystemen auf dem Markt, die zu den echten Multitalenten gehört. Denn, egal ob Sie im Altbau oder Neubau wohnen, die multifunktionalen Raumklimasysteme heizen, kühlen und lüften wohngesund und nachhaltig – ganz ohne Klimaanlage.

 

Multifunktionale Raumklimasysteme für Alt- und Neubau

In den letzten Jahren ist die Nachfrage an Deckenheizungen gestiegen. Denn sie sorgen für eine angenehme Strahlungswärme, sparsamen Energieverbrauch und ein gesundes Raumklima. Jetzt gibt es jedoch – auch für die Altbausanierung geeignet – eine neue Generation auf dem Markt, die noch viel mehr kann. Heizen, kühlen, lüften, wohngesund und nachhaltig? Für die multifunktionalen Raumklimasysteme kein Problem.

 Warme Luft steigt nach oben, lautet ein physikalischer Grundsatz. Doch die modernen Heizsysteme stellen dieses Prinzip auf den Kopf.  Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizungen basiert die Raumklimadecke auf dem Prinzip des Wärmewellenaustauschs zwischen warmen und kalten Flächen. Die Wärmestrahlung der Decke verteilt sich gleichmäßig horizontal und vertikal im Raum und wird von kühleren Körpern wie Fußböden, Wänden und Einrichtungsgegenständen aufgenommen.

Da  nur ein geringer Luftstrom entsteht, bleiben Staub und Milben am Boden und die Raumluft sauber und gesund. Der menschliche Körper empfindet die gleichmäßige Wärmestrahlung als sehr angenehm, denn Räume mit warmem Oberflächen und frischer Luft sind behaglicher als Räume mit kalten Oberflächen und staubig-trockener Heizungsluft. Das Profilsystem als Trockenbauvariante besteht aus einer beheizbaren Unterkonstruktion, die einfach an die Zimmerdecke montiert wird. Dabei wird die vollständige Fläche der Raumdecke genutzt. Die Raumhöhe wird dabei nur geringfügig, nämlich um etwa 3 bis 4 cm, reduziert. So entfallen hässliche Heizkörper, was die Gestaltung der Räume erleichtert.

 

Kühlen im Haus ohne Klimaanlage

Das Kühlen eines Raumes funktioniert genau umgekehrt: Das in diesem Falle kalte Wasser, das durch die Decke geleitet wird, kühlt Fußboden, Wände und Möbel gleichmäßig ab. Das nimmt die Wärmestrahlung aus dem Raum – und spart die Klimaanlage. Die Raumklimadecke gibt es für Massiv- und Trockenbau. Sie ist auch im Altbau problemlos zu installieren. Das beheizbare Profilsystem wird individuell zugeschnitten. Daher passt es sich auch an verwinkelte Grundriss und Dachschrägen an. Auch für spezielle architektonische Anforderungen wie Dachausbau und abgehängten Decken ist es verwend- und in kurzer Zeit montierbar. Sie möchten in diesem Frühjahr ein Eigenheim bauen oder Ihren Altbau sanieren? Dann – so empfehlen die REMAX-Makler – sind die neuen Raumklimasysteme eine Überlegung wert. Denn wer träumt nicht von angenehmer Kühle im Sommer und wohliger Wärme im Winter.