Aktueller Wohnungsmarkt

Gutes Mietverhältnis nicht nur zur Weihnachtszeit

Weihnachten und Neujahr sind gute Gelegenheiten, um für ein harmonisches Mietverhältnis zwischen Vermieter und Mieter zu sorgen. Wie wär‘s mit einer netten Neujahrskarte für den oder die Mieter im Haus? Viele Hauseigentümer bedenken nicht, dass es gerade in konfliktfreien Zeiten hilfreich ist, den Kontakt mit dem Mieter durch kleine Gesten aufrecht zu erhalten. Das hilft auf Dauer ein harmonisches Miteinander zu schaffen. Die Erfahrung zeigt, dass sich viele Probleme auf der Grundlage eines guten Verhältnisses einvernehmlich lösen lassen.

 

Als Vermieter zum harmonischen Mietverhältnis beitragen

Grundsätzlich sollte ein Vermieter seinem Mieter auf Augenhöhe begegnen und ihn keinesfalls in Großgrundbesitzer-Manier von oben herab behandeln. Ihr Mieter ist gewissermaßen Ihr Kunde. Bieten Sie ihm also einen gewissen Service. Signalisieren Sie ihm, dass er sich an Sie wenden kann, wenn er ein Anliegen hat. Kümmern Sie sich zeitnah darum und schieben Sie die Lösung des Problems bzw. die Reparatur eines Schadens nicht auf die lange Bank. Mieter, die sich nicht beachtet fühlen, suchen sich gern beim Mieterverein einen aufmerksameren Ansprechpartner. Wer sich hingegen vom Vermieter gut behandelt fühlt, ist seinerseits auch eher bereit, entgegenzukommen. Da wird zum Beispiel eine Kleinreparatur auch mal selbst ausgeführt.

Es ist außerdem ratsam, wichtige Angelegenheiten persönlich bzw. telefonisch zu besprechen. E-Mails, Faxe oder Briefe sind nicht nur zeitaufwendig, sie führen auch schnell zu Missverständnissen. So manches Mietverhältnis ist bereits durch unglückliche Formulierungen, die der andere in den falschen Hals bekommen hat, auf eine harte Probe gestellt worden.

Auch wenn es um neue Vereinbarungen wie z. B.  die Ankündigung einer Nebenkostenerhöhung geht, sollten Sie zunächst das persönliche Gespräch suchen, um sich mit dem Mieter zu einigen. Im Anschluss fixieren Sie dann die Vereinbarung schriftlich, um künftigen Konflikten vorzubeugen. So stellen Sie sicher, dass Sie nicht an Ihrem Vertragspartner vorbei reden.

 

Ein persönliches Gespräch baut so manche Brücke

Wenn der Mieter nicht oder nicht pünktlich zahlt, sprechen Sie erst persönlich ihm. Sobald Dritte hinzugezogen werden wie Anwalt oder Mieterverein, verhärten sich oft die Fronten. Die Makler von RE/MAX raten in so einem Fall, immer, sachlich zu bleiben und eine Vereinbarung zu treffen, mit der alle Beteiligten leben können. Am Ende zahlt es sich aus, sich um ein harmonisches Miteinander zu bemühen. Es erspart auf die lange Sicht viel Ärger. Warum nicht in der Weihnachtszeit damit anfangen? RE/MAX wünscht Ihnen auf jeden Fall eine friedliche Weihnachtszeit und einen erfolgreichen Start ins Jahr 2018!